Top 7 Schlösser und Burgen in der Leipziger Region

Blick auf Schloss Püchau

Das Sächsische Burgenland beheimatet eine bemerkenswert hohe Anzahl an Schlössern, Burgen und Gärten. Eines ist schöner als das andere.

In diesem Beitrag widmen wir uns der Region rund um Leipzig, die größtenteils zu eben dieser Region gehört. Wir stellen dir die 7 sehenswertesten Schlösser und Burgen vor.

Am Ende des Beitrags findest du zudem eine Schlossruine, bei der sich ein Besuch ebenfalls lohnt.

Tipp

Möchtest du dir mehrere Burgen und Schlösser in Sachsen anschauen, lohnt sich für dich gegebenenfalls die schlösserlandKARTE. Diese gibt es für 10 Tage (24 €) oder 1 Jahr (48 €). Mit ihr kannst du teilnehmende Objekte im gekauften Zeitraum beliebig oft kostenfrei besuchen.

Schloss Machern

Das ehemalige Wasserschloss Machern wurde im 16. Jahrhundert errichtet und 1838 durch den Eisenbahnbau versehentlich trocken gelegt. Seine jetzige Gestalt bekam es nach dem Dreißigjährigen Krieg. Die Umbauarbeiten endeten 1733.

Heute wird das Schloss Machern als Location für Tagungen, Hochzeiten oder Feiern genutzt.

Blick auf das Schloss Machern

Das Highlight ist für uns der riesige Schlosspark mit einem großen Schwemmteich, einer Pyramide (ehemals geplant als Ruhestätte), einer Ritterburg-Ruine und einem Wildgehege mit Damwild. Außerdem sind im Park verschiedene Skulpturen zu finden.

Pyramide im Schlosspark Machern
Pyramide
Schwemmteich mit Blick auf Schloss Machern

Der Schlosspark eignet sich hervorragend für ausgedehnte Spaziergänge.

Schloss Püchau

Das Schloss Püchau ist mein persönlicher Favorit unter den Schlössern in der Region, da es aussieht wie ein verwunschenes Märchenschloss. Ein Besuch hier sollte auf jeden Fall eingeplant werden.

Schloss Püchau

Historisch gesehen ist das Schloss Püchau der urkundlich älteste erwähnte Ort in Sachsen (924 n. Chr.). Nachdem es nach dem Zweiten Weltkrieg zwischenzeitlich als Alten- und Pflegeheim genutzt wurde und danach lange leer stand, ist es heute in Privatbesitz und wird liebevoll durch die Eigentümer wieder hergerichtet.

Schloss Püchau - Blick in den Innenhof

Ab und an finden Veranstaltungen statt. Außerdem kann Schloss Püchau als Hochzeitslocation gebucht werden.

Ein Schlosspark lädt auch hier zum Spazieren gehen ein.

Schloss Wurzen

Das Schloss Wurzen wurde zwischen 1491 – 1497 im spätgotischen Stil mit Elementen aus der Frührenaissance gebaut und diente als Bischofsresidenz für den Meißener Bischof Johann VI. von Saalhausen.

In dem gut erhaltenen Residenzschloss befinden sich heute ein Hotel* und ein Restaurant. Auch als Zweigstelle des Standesamts Wurzen wird es genutzt.

Schloss Wurzen

Schloss Trebsen

Das Schloss Trebsen wurde ursprünglich als Wasserburg errichtet und 1161 erstmals schriftlich erwähnt. Im 15. Jahrhundert begann Ritter Georg von Saalhausen mit dem Umbau zum Schloss. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die Besitzer enteignet und das Schloss als Volkseigentum unter die Verwaltung der Stadt Trebsen gestellt.

Nach einer zwischenzeitlichen Nutzung als Wohnraum für Flüchtlinge, Kindergarten und Seniorentreff befindet sich das Schloss Trebsen seit 2010 in Privatbesitz und wird seither umfassend gastronomisch genutzt. Auch als Hochzeitslocation sind die Räumlichkeiten buchbar.

Schloss Trebsen

Außerdem finden hier regelmäßig Events statt, wie etwa die traditionellen Pfingstritterspiele, das Firebirds-Festival oder die internationalen Highland Games.

Der Schlosspark lädt zum Verweilen ein.

Wasserschloss Podelwitz

Das Wasserschloss Podelwitz wurde 1487 erstmals urkundlich erwähnt und befindet sich direkt an der Freiberger Mulde, nicht weit entfernt von der Muldenvereinigung. Auch wenn es der Name verspricht, findet man heute leider kein Wasser mehr rund um das Schloss.

Wasserschloss Podelwitz

Wie bei vielen anderen Schlössern in der Region, wurden auch hier die Besitzer 1945 enteignet. Im Schloss entstanden Wohnungen. Später wurde im Erdgeschoss ein Kindergarten eröffnet. Nach der Wiedervereinigung begann man mit der Rekonstruktion und der Sanierung. Beim Jahrhunderthochwasser der Mulde im Jahr 2002 wurde das Schloss schwer beschädigt. Auch beim Hochwasser 2013 entstanden Schäden am Gebäude und der Einrichtung.

Heute bietet das Wasserschloss Podelwitz Übernachtungsmöglichkeiten* und gastronomische Einrichtungen. Außerdem kann es als Hochzeitslocation und für Tagungen und Feiern gebucht werden. In der Heimatstube befindet sich eine Sammlung mit tausenden Einzelstücken aus rund 200 Jahren Regionalgeschichte.

Schloss Colditz

Das Schloss Colditz ist das wahrscheinlich bekannteste Schloss in der Region und insbesondere bei britischen Touristen sehr beliebt.

Schloss Colditz

Seine Berühmtheit verdankt das Renaissance-Schloss der Nutzung als Kriegsgefangenlager für alliierte Offiziere im Zweiten Weltkrieg. Die zahlreichen Ausbruchsversuche der Gefangenen wurden nach dem Krieg in mehreren Büchern festgehalten und später verfilmt. Nach der Befreiung durch amerikanische Soldaten diente das Schloss zunächst als Sammelstelle für enteignete Gutsbesitzer und später als Krankenhaus.

Heute beherbergt das Schloss unter anderem ein Fluchtmuseum, eine Ausstellung über die Fluchtversuche der Offiziere, eine Jugendherberge und die Landesmusikakademie Sachsen.

Burg Gnandstein

Neben den vielen Schlössern gibt es mit der Burg Gnandstein auch eine sehenswerte Burg in der Leipziger Region. Die romanische Wehranlage wurde Anfang des 13. Jahrhunderts erbaut und ist heute noch sehr gut erhalten. Im Laufe der Jahre wurde die Burg mehrfach umgebaut und rekonstruiert.

Burg Gnandstein von weitem
Blick von der Straße aus

Für Touristen ist Burg Gnandstein seit Beginn des 20. Jahrhunderts freigegeben. Damals durften sich die Besucher die Kapelle und den Rittersaal ansehen. Zugleich wurde ein Heimatmuseum eingerichtet.

Ab 1990 begannen umfangreiche archäologische Grabungen, die Rekonstruktionen der Burggebäude und den historisch korrekten Innenausbau ermöglichten. So wurden weitere Bereiche für Besucher zugänglich gemacht.

Burg Gnandstein Innenhof
Blick in den Innenhof

In der Burg Gnandstein gibt es neben dem Burgmuseum ein Café und ein Hotel. Außerdem können die Räumlichkeiten für Hochzeiten oder andere Anlässe gebucht werden.

Extra Tipp: Schlosshof Döben

Der Schlosshof Döben ist ein ehemaliges Rittergut aus dem 10. Jahrhundert und wurde viele Jahrhunderte von sächsischen Adelsfamilien bewirtschaftet. Im Zweiten Weltkrieg wurde das Schloss weitgehend zerstört. Da die Überreste im Laufe der Zeit verwahrlosten, wurde der Schlosskomplex 1971 gesprengt und danach sich selbst überlassen.

Nachdem das Gelände 1992 an einen privaten Eigentümer verkauft wurde, begannen die Aufräumarbeiten und der Wiederaufbau der alten Brauerei. Außerdem wurden historische Burggräben freigelegt. Der Pavillon beheimatet heute ein Modell des Schlosses von 1940. Die Terrasse bietet einen tollen Blick in das Tal der Mulde.

Schlosshof Döben
Schlosshof Döben
Pavillon, links: Terrasse mit Bank

Im Schlosshof Döben gibt es Ferienwohnungen. Außerdem können die Räumlichkeiten für Veranstaltungen gebucht werden.

Das waren die schönsten Schlösser und Burgen rund um Leipzig. Haben wir ein Objekt vergessen? Dann lass es uns gerne in den Kommentaren wissen.


Transparenz: Bei den mit (*) gekennzeichneten Links handelt es sich um Affiliate Links / Werbelinks. Kaufst oder buchst du etwas über einen dieser Links, bekommen wir dafür eine kleine Provision. Für dich wird es selbstverständlich nicht teurer.


Diese Beiträge könnten dir auch gefallen:

All unsere Beiträge über Deutschland findest du hier: Deutschland Reiseblog

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top