Meißen – Die Top Sehenswürdigkeiten der „Wiege Sachsens“

Meißen Sehenswürdigkeiten - die Albrechtsburg

Meißen blickt auf eine 1000-jährige Geschichte zurück und gehört mit seiner historischen Altstadt für uns zu den schönsten Städten in Sachsen.

International bekannt ist die Große Kreisstadt in der Nähe von Dresden für das Meissener Porzellan, das seit 1708 hier hergestellt wird. Auch Weinkennern dürfte Meißen ein Begriff sein. Im kleinsten Weinbaugebiet Deutschlands reifen hervorragende Weine heran.

Wahre Besuchermagneten sind auch die Albrechtsburg (Deutschlands ältestes Schloss) und der Meißner Dom (Sachsens wohl wertvollste Kirche). Die „Wiege Sachsens“ hat aber noch viel mehr zu bieten.

In diesem Beitrag möchten wir dir die schönsten Sehenswürdigkeiten in Meißen vorstellen.

Sehenswürdigkeiten auf dem Burgberg in Meißen

Die bekanntesten Sehenswürdigkeiten von Meißen befinden sich auf dem Burgberg.

Um nach oben zu gelangen, hast du verschiedene Möglichkeiten. Du kannst mit dem Auto hochfahren oder über schmale Gassen und Treppen hoch laufen. Alternativ gibt es einen Panoramaaufzug, der dich für 1 € nach oben bringt. Die Talfahrt ist gratis.

Panoramaaufzug
Panoramaaufzug

Daneben verkehrt in der Sommersaison die Buslinie E zwischen der Porzellan-Manufaktur und der Albrechtsburg.

Albrechtsburg

Die Albrechtsburg gehört zweifellos zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Meißen und ist von vielen Orten in der Stadt bestens zu sehen. Aufgrund ihrer Lage über der Elbe wird sie als „sächsische Akropolis“ bezeichnet.

Albrechtsburg in Meißen

Ihren Ursprung hat die Albrechtsburg 929, als König Heinrich I. eine hölzerne Wehranlage auf einem Felsen über der Elbe errichten ließ. Im Auftrag der Wettiner Brüder Ernst und Albert entstand an dieser Stelle ab 1471 das erste Schloss Deutschlands. Heute ist die Albrechtsburg als Kulturgut nach der Haager Konvention geschützt.

Albrechtsburg in Meißen

Besondere Bedeutung erlangte die Albrechtsburg Anfang des 18. Jahrhunderts, als August der Starke die erste europäische Porzellanmanufaktur im Schloss errichten ließ. Das Meissener Porzellan wurde weltbekannt. Nachdem die Manufaktur Mitte des 19. Jahrhunderts in ein eigenes Fabrikgebäude umzog, wurde das Schloss architektonisch wieder aufbereitet und mit aufwendigen Wandmalereien, die historische Ereignisse in Sachsen zeigen, versehen.

Seit dem Ende des 19. Jahrhunderts ist die Albrechtsburg als Museum für die Öffentlichkeit zugänglich. Hier erfährst du mehr über die Geschichte der Wettiner, das Leben im ausgehenden 15. Jahrhundert und der Nutzung des Schlosses als Porzellan-Manufaktur.

Eintritt: 10 € pro Person, ermäßigt 8 €, Kinder von 6-16 Jahren 3 € | Fotogenehmigung 2 € | möglich ist auch der Erwerb von Kombitickets mit Porzellan-Manufaktur oder Dom

Dom zu Meißen

In unmittelbarer Nähe zur Albrechtsburg befindet sich der Dom zu Meißen. Er ist den Heiligen Johannes und Donatus von Arezzo geweiht und trägt daher den Namen St. Johannis und St. Donatus.

Dom Meißen

Mit dem Bau wurde bereits um 1260 begonnen. Rund 150 Jahre später war man weitestgehend fertig. Heute gilt der Dom als einer der stilreinsten deutsch-gotischen Dome, der zugleich über eine der wertvollsten und reichsten Ausstattungen der sächsischen Kirchen verfügt.

Die beiden markanten 81 Meter hohen Westtürme sind schon von weitem sichtbar und können im Rahmen einer Führung besichtigt werden. Nach dem schweißtreibenden Aufstieg über 304 Stufen wartet eine grandiose Aussicht auf Meißen und das Elbtal. An klaren Tagen soll eine Sicht bis nach Dresden und auf die Tafelberge der Sächsischen Schweiz möglich sein.

In den 5 mittelalterlichen Räumen des Dom Museums kannst du dich zur 1000-jährigen Geschichte des Meißner Doms informieren und dir zahlreiche Werke der Cranach Künstlerfamilie ansehen.

Eintritt: Besichtigung ohne Führung 6 € pro Person, ermäßigt 5 € | Domführung 8 € pro Person, ermäßigt 7 € | Turmführungen 8 € pro Person, ermäßigt 7 €

Kostenlos anschauen kannst du dir den Kreuzgang und den Raum der Stille.

Kreuzgang im Dom Meißen
Kreuzgang
Raum der Stille im Dom Meißen
Raum der Stille

Torhaus

Das Torhaus gehört zu den beliebtesten Fotomotiven in Meißen. Geschmückt wird das Gebäude mit Mosaiken des Heiligen St. Georg, dem Drachentöter, und des Evangelisten Johannes.

Torhaus

Als mittleres Burgtor sollte es im Mittelalter die Zufahrt zur Burganlage sichern. Danach diente das Torhaus bis 1989 als Wohnhaus. Heute beheimatet es ein Museum. Auf 2 Etagen wird die Porzellankunst der Künstlergruppe „Weißer Elefant“ ausgestellt.

Eintritt: kostenlos | individuelle Führung 5,50 € pro Person

Anzeige: Meißen: Schnitzeljagd-Box – Selbstgeführter Rundgang*

Staatliche Porzellan-Manufaktur

Die Porzellan-Manufaktur gehört zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Meißen. Bis heute werden hier die kunstvollen Stücke aus dem weltbekannten Meissener Porzellan von Hand gefertigt.

Für Besucher stehen eine Schauwerkstatt und ein Museum zur Verfügung.

In der Schauwerkstatt lernst du an verschiedenen Arbeitsplätzen alles über den Herstellungsprozess – unter anderem das Formen der Porzellanstücke und auch das Bemalen. Im Eintrittspreis enthalten ist ein Audio-Guide. Ansonsten besteht auch die Möglichkeit eine öffentliche Führung zu buchen.

Im Anschluss kannst du das Museum mit zahlreichen imposanten Exponaten aus 300 Jahren Manufakturgeschichte besuchen.

Eintritt: 12 € pro Person, ermäßigt 10 €, Kinder 6-18 Jahren 10 € | öffentliche Führung 17 € pro Person, ermäßigt 13 €

Ansonsten gibt es hier auch ein Cafè und einen Store, falls du etwas von dem weißen Gold mit nach Hause nehmen möchtest.

Anzeige: Meißen: Ticket für die Meissener Porzellan-Manufaktur*

Sehenswürdigkeiten in der Altstadt von Meißen

St. Afra Kirche

Schon 984 erwähnt, gilt die St. Afra Kirche als älteste Kirche Sachsens.

St. Afra Kirche

Die heute zu sehende Kirche ist aber nicht ganz so alt. Sie wurde im 14. Jahrhundert als spätromanische Basilika auf dem Afraberg erbaut. Den Vorgängerbau, eine langgestreckte Saalkirche mit Apsis, wies man 1966 durch eine Grabung nach.

Als Highlights zählen die Kanzel und der barocke Schnitzaltar, der Martinsaltar, das frühbarocke Portal auf der Südseite und die Schleinitzkapelle.

Frauenkirche

Die Frauenkirche entstand als spätgotische Hallenkirche im 15. Jahrhundert. Im Inneren warten ein prachtvoller Schnitzaltar, ein gemalter spätgotischer Flügelaltar und zahlreiche Epitaphien.

Frauenkirche Meißen
Frauenkirche Orgel
Frauenkirche Altar

Das Highlight ist der Turm, in dem 1929 das erste stimmbare und damit auch spielbare Porzellanglockenspiel der Welt installiert wurde. Heute ertönen die Glocken aus Meissener Porzellan sechsmal täglich mit verschiedenen Chorälen.

Wer möchte, kann den Turm besteigen. Nach 193 Stufen eröffnet sich einem in 42 Metern Höhe ein toller Ausblick auf Meißen und die Albrechtsburg. Außerdem kannst du einen Blick auf das historische Glockenspiel und in die Türmerwohnung werfen, die bis 1907 bewohnt wurde. Für den Aufstieg solltest du trittsicher sein, denn es warten teils schmale Holztreppen auf dich.

Türmerwohnung in Frauenkirche
Türmerwohnung
Ausblick auf Meißen von der Frauenkirche aus
im Vordergrund Marktplatz mit Rathaus

Eintritt: Kirche kostenlos, Turmbesteigung 2,50 € (hierfür musst du dir in der Frauenkirche den Schlüssel holen)

Marktplatz

In unmittelbarer Nähe zur Frauenkirche befindet sich der historische Marktplatz, der von hübsch restaurierten Bürgerhäusern aus der Renaissancezeit umgeben ist. In den alten Häusern sind heute zahlreiche gastronomische Einrichtungen und Geschäfte des täglichen Bedarfs zu finden.

Besonders auffällig ist die Markt-Apotheke mit ihrer knallgelben Fassade.

Marktplatz Meißen mit Markt Apotheke und Frauenkirche
Markt-Apotheke und Frauenkirche

Ein Highlight ist auch das spätgotische Rathaus mit dem Ratskeller. Nur in diesem und im Domkeller durften im Mittelalter auswärtige Biere ausgeschenkt werden. Heute kannst du im Ratskeller typische Speisen aus der Region verzehren.

Anzeige: Meißen: Geführte Weintour mit J.F. Böttger*

Marktplatz in Meißen mit Rathaus
Rathaus mit Ratskeller

Im Winter findet auf dem Marktplatz der Weihnachtsmarkt statt.

Stadtmuseum Meißen

In einer ehemaligen Klosterkirche des Meißner Franziskanerordens, dem Kreuzgang und dem 1857-59 errichteten Neogotischen Haus befinden sich heute die Ausstellungsräume des Stadtmuseums.

Brunnen und Stadtmuseum
hinten rechts: Eingang zum Stadtmuseum

Im Museum gibt es neben Sonderausstellungen und der traditionellen Weihnachtsausstellung auch Dauerausstellungen, die sich mit der Geschichte Meißens, dem Weinbau, der Elbfischerei und der Elbschifffahrt beschäftigt. Daneben findest du hier typische Meissener Porzellan- und Keramikerzeugnisse, historische Grabdenkmäler aus vier Jahrhunderten (im Kreuzgang) und großformatige Originalkartons zur Nibelungensage von Julius Schnorr von Carolsfeld.

Eintritt: 3 € pro Person, ermäßigt 2 €

Theater

Im Gebäude des ehemaligen Gewandhauses der Tuchmacher schlug 1851 die Geburtsstunde des Meißner Theaters.

Nachdem das Theater bis 1963 über ein eigenes Ensemble verfügte, fungiert es heute als Gastspieltheater. Nach den schlimmen Hochwassern 2002 und 2013 musste das Theater saniert werden und erstrahlt seit 2014 in frischem Glanz.

Theater in Meißen

Jedes Jahr gibt es einen neuen kulturellen und abwechslungsreichen Spielplan (hier ansehen) für Jung und Alt.


Reiseführer für Meißen

Sehenswürdigkeiten außerhalb der Altstadt Meißens

Klosterruine Heilig Kreuz

Nördlich der Altstadt befindet sich die Klosterruine „Heilig Kreuz“.

Klosterruine Heilig Kreuz

Das ehemalige Nonnenkloster wurde 1217 durch Dietrich den Bedrängten, Markgraf von Meißen, gestiftet. Nach der Reformation wurde es 1568 aufgelöst. Das Gebäude wurde dem Verfall überlassen und schließlich im Siebenjährigen Krieg zerstört. Ab 1945 erlangte die Anlage erneut Bedeutung und diente bis in die 1990er-Jahre als Gärtnerei. Heute ist das Gelände Sitz des Meißner Hahnemannzentrums.

Die Klosterruine kannst du kostenfrei besichtigen. Ein Besuch ist vor allem in der warmen Jahreszeit zu empfehlen. Mit den blühenden Pflanzen sieht die Anlage dann besonders schön aus. Sehr interessant ist auch der Kräutergarten.

Klosterruine Heilig Kreuz

Für das leibliche Wohl sorgt die Nonnenschänke. Der Flammkuchen scheint hier sehr beliebt zu sein.


Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln:

Möchtest du mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen, bringen dich die Buslinien 416 und 446 direkt bis zur Klosterruine (Haltestelle Heilig Kreuz).

Schloss Proschwitz

Das auf der rechten Seite der Elbe gelegene Schloss Proschwitz gehört zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Meißen und ist vor allem bei Weinliebhabern sehr beliebt.

Schloss Proschwitz

Schon Mitte des 12. Jahrhunderts wurde hier Wein angebaut, was Schloss Proschwitz heute zum ältesten privat geführten Weingut Sachsens macht.

Das Barockschloss selbst wurde allerdings erst in den Jahren 1701-1704 erbaut. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges erfolgte die Enteignung des damaligen Besitzers Christian Prinz zur Lippe. Das Schloss wurde geplündert und später als Lungenheilanstalt und Rehabilitationszentrum für geistig behinderte Kinder und Erwachsene genutzt.

Seit 1990 kauft Georg Prinz zur Lippe die Weinberge Stück für Stück zurück und baut das Weingut wieder auf. 1996 konnte auch das Schloss zurück erworben werden. Nach der umfangreichen Sanierung wird das Schloss heute für Tagungen und Hochzeiten genutzt. Auf dem Schlossgelände finden zudem Konzerte und Feste statt.

Im Jahr 2021 erfolgte die Eröffnung der Vinothek, wo heute Weine, Sekte und Brände verkostet werden können.

Vinothek - Schloss Proschwitz

Eine Besichtigung des Schlosses ist leider nur von außen möglich. Trotzdem lohnt sich ein Ausflug, auch wenn kein Wein verkostet werden soll.


Anreise:

Die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist leider nicht ganz so bequem, da es am Schloss selbst keine Haltestellen gibt. Stattdessen musst du mit dem Bus (Linie 415) bis zur Haltestelle „Meißen VGM“ fahren und dann von dort über die Katzenstufen (224 Stufen) zum Weingut laufen. Die Strecke ist etwa 1 km lang und zumindest teilweise ziemlich schweißtreibend.

Katzenstufen
Katzenstufen

Alternativ kannst du von der Haltestelle über die Straßen „Niederauer Dorfbach“ und „Heiliger Grund“ nach oben laufen. Die Strecke ist etwa 1,6 km lang.

Komfortabler erreichst du Schloss Proschwitz mit dem eigenen Auto oder einem Mietwagen.

Mietwagen gesucht?

Bist du auf der Suche nach einem günstigen Mietwagen, empfehlen wir dir den Vergleichsrechner von Check24*. Was du bei der Mietwagenbuchung beachten solltest, haben wir dir in diesem Beitrag erklärt:

Aussichtspunkt am Boxberg

Nur einen Katzensprung vom Schloss Proschwitz entfernt, findest du den Aussichtspunkt am Boxberg.

Aussichtspunkt Am Boxberg

Von hier hast du einen der besten Ausblicke auf Meißen. Die Weinberge im Vordergrund und die Albrechtsburg und der Dom im Hintergrund geben ein tolles Fotomotiv ab.

Reist du über die Katzenstufen zum Schloss Proschwitz an, kommst du direkt am Aussichtspunkt vorbei. Der Weg ist Teil der Sächsischen Weinwanderung. Kommst du mit den PKW, findest du vor Ort am Weinberghaus Parkplätze.

Ausflugsziele ab Meißen

Auch die Umgebung von Meißen bietet interessante Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten, die man sich nicht entgehen lassen sollte.

Als erstes zu nennen ist natürlich Moritzburg mit dem berühmten Schloss Moritzburg, dem Fasanenschlösschen und dem Leuchtturm.

Weitere Sehenswürdigkeiten und Ausflugstipps findest du hier: Moritzburg – Reisetipps & Sehenswürdigkeiten

Schloss Moritzburg
Schloss Moritzburg

Ebenfalls sehenswert ist das Schloss Zabeltitz mit dem großen Barockgarten. Hier kann man wunderbar spazieren gehen und die Seele baumeln lassen.

Schloss und Barockgarten Zabeltitz

Für Kinder bietet sich ein Besuch im Tierpark und Kloster Riesa an. Im ehemaligen Klostergarten leben rund 160 Tiere aus 55 Tierarten. Der Ostflügel des Klosters beherbergt eine Aquarienanlage für Elbfische. Daneben gibt es einen Kräutergarten mit mehr als 20 Heil- und Gewürzkräutern.

Eintritt: 3 € pro Person, Kinder 3-14 Jahre 1,50 €, Familienticket (2 Erwachsene + Kinder) 6 €

Kloster Riesa
Tierpark Riesa

Möchtest du nach Meißen noch eine weitere Städtereise unternehmen, so ist Dresden nicht weit.


Das waren die schönsten Sehenswürdigkeiten in Meißen und der Umgebung. Wie gefällt dir die Stadt? Hast du noch weitere Tipps für uns? Dann hinterlasse uns gerne einen Kommentar.


Transparenz: Bei den mit (*) gekennzeichneten Links handelt es sich um Affiliate Links / Werbelinks. Kaufst oder buchst du etwas über einen dieser Links, bekommen wir dafür eine kleine Provision. Für dich wird es selbstverständlich nicht teurer.


Diese Beiträge könnten dir auch gefallen:

Hier kannst du den Beitrag teilen:

6 Kommentare zu „Meißen – Die Top Sehenswürdigkeiten der „Wiege Sachsens““

  1. Wir haben bei einem Besuch in Meißen die Porzellanmanufaktur mit dem zugehörenden Museum besucht – wirklich sehr beeindruckend. Bei einer Führung konnten wir beobachten, wie so ein Porzellanstück entsteht, anschließend haben wir im Cafe Kaffee und Kuchen von Meißner Porzellan genossen. Schmeckt auch nicht anders, ist aber nach dem Besuch dort ein nettes Gimmick. Einen Besuch dort kann ich auf jeden Fall empehlen.

    1. Hallo Cornelia, danke für deinen Kommentar. Die Porzellanmanufaktur hätten wir auch gerne besucht. Das war mit kleinem Baby dann aber doch eher unpraktisch. Hört sich auf jeden Fall so an, als müssten wir das bei einem erneuten Besuch nachholen ;)

  2. Wow, Meißen schaut super schön aus! Dein Aufmacherfoto ist sehr gelungen und macht richtig Lust. :) Hab mir deinen Artikel gleich gespeichert, möchte da unbedingt mal hin.

    LG Christian

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top