Die Idee, den Urlaub im eigenen Land zu verbringen stößt bei immer mehr Deutschen auf großen Anklang. Schließlich findet sich hier alles was das Herz begehrt: Meer, Strände, Seenlandschaften, Wälder und Gebirge. Ideal also für alle Wanderer, Radler, Sonnenanbeter und Baderatten. Neben den klassischen Reisezielen wie Nord- oder Ostsee, Sächsische Schweiz oder dem Harz sind auch Städtetrips sehr beliebt. Für alle Fans von Städtereisen haben wir in diesem Beitrag einen echten Geheimtipp: die Große Kreisstadt Grimma (auch bekannt als Perle des Muldentals) im Freistaat Sachsen. Sie liegt nur etwa 25 km südöstlich von Leipzig in einem Tal am Fluss Mulde. Mit einer Fläche von über 218 km² ist sie die viertgrößte Stadt in Sachsen.

In diesem Beitrag möchten wir dir die Stadt Grimma vorstellen und dir ein paar der schönsten Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele zeigen.

Grimma, Stadtmauer, Mulde

Ihren Ursprung hat Grimma im Jahr 1170 als der Marktgraf Otto der Reiche die Region als strategisch sinnvoll erachtete und den Bau einer Siedlung veranlasste. Erstmals urkundlich erwähnt wurde die Stadt dann 1200. Damals war sie noch unter dem Namen „Grimme“ und ein paar Jahre später als „Grymm“ bekannt. Das Wort „grim“ stammt aus dem Altsorbischen und bedeutet so viel wie „tiefgelegenes, von Wasser und nassen Wiesen umgebenes Gelände“. Ihren heutigen Namen bekam Grimma im 16. Jahrhundert.

Deutschlandweite, traurige Berühmtheit erlangte Grimma 2002 während des Jahrhunderthochwassers. Die Innenstadt traf es besonders schlimm. Viele Häuser wurden zerstört oder stark beschädigt. Nach dem Wiederaufbau folgte 2013 das nächste schlimme Hochwasser. Dieses war zwar nicht so hoch wie das vorherige, trotzdem wurde auch hier die Altstadt zu großen Teilen zerstört. Der Schaden bei beiden Hochwassern belief sich auf über 400 Mio €. Um weiteren Zerstörungen durch Hochwasser vorzubeugen, begann man noch im Jahr 2013 mit dem Bau einer Flutschutzmauer. 2019 wurde diese schließlich fertiggestellt.

  • Anreise per Auto
    Grimma liegt direkt an der A14 und ist somit per Auto oder Motorrad sehr gut zu erreichen.
    Aus Westen, Süden oder Norden kommend nutzt du die jeweiligen Autobahnen Richtung Leipzig und folgst anschließend den Ausschilderungen nach Dresden. Hast du Leipzig hinter dir gelassen dauert es noch ungefähr 20 Minuten, bis du die Ausfahrt Grimma erreichst.
    Kommst du aus östlicher Richtung fährst du auf der A14 in Richtung Leipzig.
  • Anreise per Zug
    Grimma ist an das Schienennetz angeschlossen und somit ideal mit dem Zug zu erreichen.
    Zuerst nimmst du den Zug nach Leipzig. Von dort geht es mit der Regionalbahn nach Grimma. Die Fahrt von Leipzig nach Grimma dauert ca. 30 Minuten.
    Aus Dresden kommend steigst du in Döbeln um und nimmst dort die Bahn Richtung Leipzig.
  • Anreise per Bus
    Möchtest du mit dem Bus anreisen, nimmst du am besten einen Fernreisebus nach Leipzig. Dieser hält direkt gegenüber vom Hauptbahnhof. Dort steigst du in den Linienbus nach Grimma. Die Fahrt dauert nur ein paar Minuten länger als die mit dem Zug.

Sehenswürdigkeiten & Ausflugsziele

Man kann mit Fug und Recht behaupten, dass die Hauptsehenswürdigkeit von Grimma die alte, historische Innenstadt ist. Sie besteht aus vielen Baudenkmälern, die in den unterschiedlichsten Epochen errichtet wurden. Vor allem das Rathaus, welches in der Renaissancezeit entstand, ist ein wahres Highlight.

Nach den Hochwassern von 2002 und 2013 wurden die Gebäude wieder saniert und erstrahlen nun in einem neuen Glanz.

Rathaus Grimma

An die Altstadt grenzt im Süden der Stadtpark. Dieser umfasst einen schönen Schwanenteich und einen Nachbau der kursächsischen Postdistanzsäule von 1723. Auch ein Ehrendenkmal für die Widerstandskämpfer gegen den Faschismus ist hier zu finden.

Im Osten der Altstadt, an der Grenze zur Mulde, befinden sich die Klosterkirche St. Augustin sowie die ehemalige Fürsten- und Landesschule. Die Kirche, in der früher Martin Luther predigte, wird heute nur noch als Ausstellungs-, Kultur- und Konzerthalle genutzt. Die Fürstenschule wurde im Jahr 1550 gegründet. Sie entstand aus einer Klosteranlage der Augustinereremiten und ist heute das Gymnasium St. Augustin, auf welches Tino ging.

Grimma - Kirche und Gymnasium

Die ehemalige alte Muldenbrücke (Pöppelmannbrücke) im Norden der Altstadt wurde zwischen 1716 und 1719 im Barockstil errichtet.

Beim Jahrhunderthochwasser von 2002 wurde sie zerstört und nach dreijähriger Bauzeit erst im Jahr 2012 wieder fertig rekonstruiert. Heute ist die Brücke nur noch für Fußgänger freigegeben.

Grimma Pöppelmannbrücke

Etwa 800 m südlich vom Stadtkern befindet sich das Großmühlenwehr und die, über die Mulde gespannte, Hängebrücke von 1925, welche den grimmaischen Stadtwald mit der Innenstadt verbindet. Sie ist mit 80 m die längste Tragseilbrücke in Sachsen und ausschließlich für Fußgänger konstruiert.

Oberhalb dieser Brücke, auf einem hohen Felsen stehend, findest du die Gattersburg. Diese dient heute als Restaurant und Hotel. Von hier hast du einen tollen Ausblick auf die Mulde und den Stadtwald.

Grimma - Hängebrücke - Gattersburg

Als „Ort der Ruhe“ wird der, an den Stadtpark grenzende, Jutta-Park bezeichnet. Er wurde im englischen Stil im Jahr 1900 angelegt und beheimatet neben zahlreiche Skulpturen den Bismarckturm.

Etwas außerhalb von Grimma findest du die Klosterruine zu Nimbschen. Es handelt sich hier um ein ehemaliges Zisterzienserinnenkloster, in dem die spätere Frau Martin Luthers, Katharina von Bora, lebte. Diese entfloh dem Kloster zusammen mit anderen Nonnen in der Osternacht von 1523.

Im nördlichen Teil von Grimma, im Stadtteil Hohnstädt, befindet sich das „Göschenhaus“ mit der Seume-Gedenkstätte. An dieses grenzt der Seumepark, welcher ebenfalls zu einem gemütlichen Spaziergang einlädt.

Rundwegtipp

Die Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele von Grimma kannst du bequem an einem Tag erkunden.

Starte mit der Überquerung der alten Pöppelmannbrücke und biege anschließend rechts in den Stadtwald ein.

Nun läufst du entlang des schönen Muldeufers, vorbei an der alten Fürstenschule und der alten Stadtmauer, bis zum Großmühlenwehr und der Hängebrücke. Bei schönem, warmen Wetter kannst du hier in der Mulde baden. Am Ufer gibt es einen kleinen Sandstrand.

Anschließend überquerst du die Brücke und hältst dich links. Dort gelangst du nach ein paar Metern zur Muldenschifffahrt. Hier fahren in regelmäßigen Abständen 2 Schiffe, die dich nach Höfgen an die Schiffsmühle bringen. Dort kannst du dich stärken und anschließend nach Norden an der Mulde entlang durch den Jutta-Park und den Stadtwald zurück nach Grimma laufen. Unterwegs kommst du am Rabenstein vorbei. Von hier hast du eine tolle Aussicht auf die Stadt.

Alternativ kannst du an der Schiffsmühle Richtung Süden laufen. Mit Hilfe des Fährmannes überquerst du die Mulde in einer Gierseilfähre. Am Ufer hälst du dich rechts und gelangst nach Nimbschen zur Klosterruine. Laufe weiter entlang der Mulde und du kommst zurück nach Grimma zur Muldenschifffahrt.

Unterhaltung & Freizeit

Für diejenigen, die neben der Stadtbesichtigung Unterhaltung und Action haben möchten, hat Grimma ebenfalls einiges zu bieten.

Neben zahlreichen Bowlingbahnen in und um Grimma und einem Kino im Stadtzentrum, gibt es in Grimma-Süd eine Schießhalle, ein Kinderparadies, eine Paintballanlage sowie die größte Indoor & Outdoor Go-Kart Bahn in Sachsen.

Im etwa 15 km entfernten Ort Bad Lausick befindet sich ein schönes Kur- und Freizeitbad. Dieses umfasst, neben dem Erlebnisbecken, eine große Saunalandschaft sowie ein Outdoorsalzwasserbecken, eine Reifenrutsche und Sprungtürme.

Unternimmst du gerne Städtereisen? Warst du schon einmal in Grimma?

Grimma Städtereise - Pinterest Pin

UNSERE BESTEN REISETIPPS AUF PINTEREST

Nimm unseren Beitrag gerne mit auf Pinterest und vergiss nicht unserem Pinterest Profil zu folgen. 

Hier findest du neben allgemeinen Reisetipps und Beiträgen zur Reiseplanung, zahlreiche Reiseberichte und Reiseinspirationen zu den verschiedensten Ländern der Welt.