Empfehlenswerte Sehenswürdigkeiten & Ausflugstipps auf Koh Samui

Koh Samui zählt zu den beliebtesten Reisezielen in Thailand und das ist auch kein Wunder. Neben seinen kilometerlangen Sandstränden und dem türkisblauen Wasser hat die Insel zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele zu bieten. So kannst du zum Beispiel einen der zahlreichen Tempel auf der Insel besuchen, eine Safari durch den Dschungel machen, Wasserfälle anschauen oder auf Walking Streets und Nachtmärkten schlemmen. Es gibt viel zu sehen. Hier wird es dir garantiert nicht langweilig.

Erkunden kannst du die Sehenswürdigkeiten entweder auf eigene Faust oder mit einer organisierten Tour oder einem privaten Fahrer. Wir empfehlen dir die Insel auf eigene Faust zu erkunden, da du so die größtmögliche Flexibilität hast und zu den besten Zeiten an den verschiedenen Orten sein kannst. Gerade stark besuchte Reiseziele solltest du dir lieber in den frühen Morgenstunden oder gegen Abend ansehen.

Auf dieser Karte siehst du die Standorte der einzelnen Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele.

Strände

Koh Samui und seine Strände – 2 Dinge, die einfach untrennbar zusammen gehören. Es wird wohl keinen Reisenden geben, der nicht mindestens einmal einen der zahlreichen Strände der Insel besucht und sei es nur für einen kurzen Sprung ins Wasser.

Zu den bekanntesten und beliebtesten Stränden gehören der Chaweng Beach im Osten, der Lamai – und der Silver Beach im Südosten und der Mae Nam Beach im Norden der Insel. Entsprechend ihrer Bekanntheit sind diese Strände immer recht gut besucht.

Da wir die Ruhe bevorzugen und uns diese Strände einfach zu touristisch sind, haben wir keinen von ihnen besucht. Stattdessen waren wir an 2 anderen Stränden, die wir guten Gewissens weiterempfehlen können:

Bangrak Beach

Der Bangrak Beach liegt im Norden der Insel, westlich vom Bangrak Pier und der Big Buddha Statue.

An diesem Strand lag unsere Unterkunft, weshalb wir ihn so gut wie täglich besucht haben. Zugegeben, das Wasser war nicht sehr klar, aber dafür hatten wir den Strand größtenteils für uns allein. Der Wasserstand war, bis auf 2 oder 3 Tage, recht niedrig. Als Erwachsener kannst du problemlos über 100 m weit ins Meer hineinlaufen und trotzdem noch stehen. Während der Ebbe war das Wasser sogar nur knietief, weshalb wir meistens erst nach 17 Uhr baden waren, als sich die Ebbe wieder verzogen hatte.

Taling Ngam Beach

Der Taling Ngam Beach liegt im Westen der Insel.

Von der Ringstraße aus fährst du durch das Elephant Gate und dann immer geradeaus. So gelangst du direkt ans Meer.

Den Taling Ngam Strand haben wir im Rahmen eines Ausflugs entdeckt und er hat uns sofort begeistert. Kristallblaues Wasser und Wellen, die sich weit hinten im Meer brechen (wir waren zur Ebbe dort) erinnerten uns sofort an die Karibik. Außerdem herrschte hier eine herrliche Ruhe, denn andere Menschen waren nicht vor Ort. Leider hatten wir an dem Tag unsere Badesachen nicht dabei.

Vom Strand aus kannst du zu den Taling Ngam Caves gehen, was wir allerdings niemandem empfehlen würden. Die Höhlen waren zum Zeitpunkt unseres Besuches leider so zugemüllt, dass sie ihren Charme gänzlich verloren haben.

Grandmother’s & Grandfather’s Rock

Der Grandmother’s & Grandfather’s Rock (auch Hin Ta Hin Yai genannt) liegt im Südosten der Insel.

Er zählt zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten und wird regelmäßig von Jeep Safaris und Ausflugsbussen angefahren. Dementsprechend ist hier immer viel los. Möchtest du den Ort ungestört entdecken und in Ruhe fotografieren, solltest du früh da sein.

Der Name ist hier übrigens Programm. Die Steine ähneln den männlichen und weiblichen Geschlechtsteilen. Während das männliche Geschlechtsteil recht gut zu erkennen ist, muss man für das weibliche schon etwas suchen.

Einer Legende nach soll ein, durch Schiffbruch gestrandetes, Pärchen an dieser Stelle zu Stein geworden sein. Von den Einheimischen werden die Felsen als Fruchtbarkeitssymbole verehrt.

Tempel

Reist du per Flugzeug nach Koh Samui an, wirst du den ersten Tempel (Wat Phra Yai) schon beim Landeanflug sehen. Aber auch bei einer Anreise per Fähre ist es recht wahrscheinlich, dass du auf deinem Weg zur Unterkunft an dem ein oder anderen Tempel vorbeikommst, denn Tempel gibt es viele auf der Insel.

Zu den bekanntesten Tempeln gehören der, eben schon erwähnte, Wat Phra Yai Tempel mit der Big Buddha Statue und der Wat Plai Laem Tempel, die sich beide in unmittelbarer Nähe zueinander im Norden der Insel befinden.

Aber auch der mumifizierte Mönch im Wat Khunaram Tempel ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel. In einer Glasvitrine sitzt hier der Mönch Loung Pordaeng, der 1973, im Alter von 79 Jahren, während einer Meditation gestorben ist. Zu Lebzeiten sagte er seinen Todestag genau voraus und prophezeite, dass sein Leichnam niemals verwesen wird. Tatsächlich ist der Leichnam auch heute noch sehr gut erhalten.

Mumifizierter-Mönch-Wat-Khunaram-Tempel

Sieh dir den mumifizierten Mönch in unserem Video an:

Neben diesen Tempeln gibt es eine Vielzahl von kleineren, teilweise auch sehr unbekannten Tempeln auf Koh Samui. Viele dieser Tempel sind auf ihre Art und Weise beeindruckend und auf jeden Fall einen Besuch wert. Während unseres Aufenthaltes auf der Insel haben wir über 10 verschiedene Tempel besucht. Die 7 schönsten Tempel haben wir in einem separaten Blogartikel vorgestellt:

Magic Buddha Garden

Der Magic Buddha Garden, auch Secret Garden genannt, liegt auf etwa 450 m Höhe im Inneren der Insel auf dem Berg Khao Thai Kwai.

Er wurde von dem Obstbauer Nim Thongsuk geschaffen. 1976 soll er mit dem Bau verschiedener Steinskulpturen begonnen haben. Bis zu seinem Tod im Alter von 91 Jahren (1990) hat er immer weitere Skulpturen geschaffen, darunter neben zahlreichen Buddha Skulpturen auch Vögel, Schlangen und andere Tiere. Das Grab des Erbauers befindet sich ebenfalls auf dem Gelände.

Neben den Skulpturen kannst du einen kleinen Wasserfall auf dem Gelände entdecken.

Um diesen Ort zu besuchen hast du 2 Möglichkeiten:

  • Du nimmst an einer der vielen Jeep Safaris teil. Hier musst du dich um nichts weiter kümmern. Die Jeeps halten direkt am Secret Garden an. Allerdings musst du dir diesen Ort so natürlich mit vielen anderen Menschen teilen.
  • Oder du besuchst den Magic Garden auf eigene Faust. Hier brauchst du auf jeden Fall ein Fahrzeug mit viel PS, da die Straßen mitunter sehr steil sind. Von der Ringstraße aus nimmst du die rechte Abzweigung nach dem mumifizierten Mönch. Auf dem Weg nach oben kommst du an 2 Wasserfällen vorbei, die du die ebenfalls anschauen kannst.

Der Eintritt kostet 80 Baht pro Person.

View Points

Auf Koh Samui gibt es zahlreiche Viewpoints, von denen du eine tolle Aussicht auf die verschiedenen Regionen der Insel hast.

Den besten Blick auf die Insel hast du vom Tempel Wat Teepangkorn, der sich auf dem Berg Khao Thai Kwai befindet. Dieser ist mit 635 m der höchste Punkt von Koh Samui. Die Anfahrt ist nicht ganz einfach, weshalb der Aussichtspunkt eher wenig besucht ist.

Ziemlich leicht hingegen gelangst du zum Lad Koh Aussichtspunkt in Chaweng. Dieser liegt direkt an der Ringstraße und verfügt über ein paar Parkmöglichkeiten für diejenigen, die mit dem eigenen Fahrzeug anreisen. Von hier hast du einen tollen Blick auf das Meer und den Chaweng Beach. Über eine Treppe kannst du direkt zum Meer hinunter gehen, aber Vorsicht – die Steine unten können sehr rutschig sein.

Genieße die Aussicht vom Lad Koh Viewpoint in unserem Video:

Der Mae Nam Aussichtspunkt liegt im Norden der Insel. Um zu ihm zu gelangen ist ein kleiner Fußmarsch und anschließendes Treppensteigen notwendig. Die Anstrengung hier hält sich aber in Grenzen. Vor Ort findest du eine kleine Gebetsstätte und bekommst einen tollen Blick auf den Mae Nam Beach.

Der Bangrak Viewpoint befindet sich ebenfalls im Norden der Insel. Der Weg dorthin ist nicht ganz einfach. Du kannst ihn, von der Ringstraße aus, nur zu Fuß gehen und stellenweise ist die Straße sehr steil. Die Anstrengung lohnt sich aber, denn du bekommst einen fantastischen Blick auf das Meer und die umgebende die Landschaft. Außerdem siehst du von dort (je nachdem wo du stehst) Fisherman’s Village, die Big Buddha Statue und die Nachbarinsel Koh Phangan.

Bangrak-Viewpoint-Koh-Samui

Overlap Stone

Obwohl der Overlap Stone zunehmend an Bekanntheit gewinnt, zählt er immer noch zu den Sehenswürdigkeiten – Geheimtipps und ist, nicht zuletzt wegen seiner Lage, nur selten besucht.

Er liegt abseits der Ringstraße und ist nur über eine steile Zufahrtstraße zu erreichen. Hier empfiehlt sich auf jeden Fall ein Auto mit viel PS. Unser Mietwagen war für die Anfahrt definitiv zu leistungsschwach, was uns auf dem Weg nach oben einige Schweißperlen auf die Stirn trieb.

Vor Ort gibt es eine kleine Parkmöglichkeit neben der Straße. Anschließend geht es ein paar Minuten zu Fuß weiter. An einem kleinen Haus vorbeigehend erreichst du schließlich den Overlap Stone. Über eine kleine Brücke (und 20 Baht Eintritt, was allerdings niemand kontrolliert) kannst du direkt auf den Stein gehen und die herrliche Aussicht über Lamai genießen.

Overlap-Stone-Viewpoint

Fishermans‘ Village

Fisherman’s Village ist ein kleines, charmantes Fischerdorf im Norden von Koh Samui und gehört zu den bekanntesten Orten der Insel.

Du findest hier zahlreiche Restaurants, Cafe’s und (Souvenier-)Shops. Tagsüber geht es in dem kleinen Örtchen recht beschaulich zu, weshalb du um diese Zeit noch ganz in Ruhe durch die Straßen schlendern kannst. Gegen Abend erwacht der Ort dann richtig zum Leben und es kann mitunter ziemlich voll werden. Möchtest du dem abendlichen Trubel entfliehen, kannst du dich am Bophut Beach entspannen und dir den Sonnenuntergang ansehen.

Außerdem findet hier wöchentlich der Night Market statt, bei dem du dich nach Herzenslust durch eine Vielzahl von, zum Teil ungewöhnlichen, Gerichten schlemmen kannst.

Weitere Eindrücke vom Nachtmarkt am Fisherman’s Village bekommst du in unserem Video:

Warst du schon einmal auf Koh Samui? Wenn ja, welche Sehenswürdigkeiten kannst du empfehlen? Lass es uns gerne in den Kommentaren wissen!


LESETIPPS


Schreibe einen Kommentar

Menü schließen