5 Tempel in Chiang Mai, die du nicht verpassen solltest

5 Tempel in Chiang Mai, die du nicht verpassen solltest

Bist du auf der Suche nach interessanten Sehenswürdigkeiten in Chiang Mai wirst du früher oder später auf den ein oder anderen Tempel stoßen, denn die Stadt im Norden von Thailand ist für ihre Vielzahl an Tempeln sehr bekannt. Über 300 soll es von ihnen geben. Sie alle zu erkunden würde wohl einige Zeit in Anspruch nehmen.

In diesem Blogbeitrag möchten wir dir 5 Tempel in Chiang Mai vorstellen, von denen wir der Meinung sind, dass du sie dir unbedingt ansehen solltest.

Wat Phra That Doi Suthep

Den Anfang macht der Wat Phra That Doi Suthep. Dieser liegt rund 15 km außerhalb des Stadtzentrums. Er gehört zu den heiligsten Tempeln in Nordthailand.

Das Herzstück ist die 16 m hohe, vergoldete Chedi, in der sich ein Teil einer Reliquie von Buddha befinden soll. Ein Wandelgang im Innenhof zeigt die Geschichte von Buddha mit zahlreichen Wandmalereien und Statuen und gilt als wichtigstes Heiligtum im Wat Phra That Doi Suthep.

Vom Gelände, dass sich auf einer Höhe von knapp 1100 m befindet, hast du zudem eine fantastische Aussicht auf ganz Chiang Mai.

Wir haben diesem Tempel einen extra Artikel gewidmet, in dem du alle wichtigen Infos zum Tempel bekommst und dir weitere Bilder ansehen kannst:

Für den Besuch des Wat Phra That Doi Suthep solltest du inklusive An- und Abreise etwa einen halben Tag einplanen.

Eintritt: 30 Baht

Wat Chedi Luang

Direkt in der Altstadt von Chiang Mai findest du den Wat Chedi Luang, einen der ältesten und bedeutendsten Tempel der Stadt.

Mit dem Bau des Tempels wurde schon im 14. Jahrhundert begonnen. Die Fertigstellung erfolgte aber erst Mitte des 15. Jahrhunderts.

Das Herzstück dieses Tempel ist die Chedi, die mit ihren damaligen 82 Metern Höhe das höchste Bauwerk in Chiang Mai war. Bei einem Erdbeben im Jahr 1545 stürzen die oberen 30 Meter in sich zusammen. Die Chedi zählt heute noch zu den höchsten Bauwerken und ist von vielen Orten in Chiang Mai bestens zu sehen.

An Bedeutung gewann der Tempel 1468, als der Smaragd Buddha (thailändisches National Heiligtum) in der nach Osten gerichteten Nische aufgestellt wurde. 1551 wurde der Smaragd Buddha nach Laos gebracht. Heute steht er im Königspalast in Bangkok.

Seit 1800 beherbergt der Tempel die Stadtsäule von Chiang Mai.

In den frühen 90er Jahren wurde die Chedi mit Hilfe der UNESCO und der japanischen Regierung rekonstruiert. Das Ergebnis sorgte für viel Kritik, weil die Chedi nicht im typischen Lanna Stil, sondern im zentralen thailändischen Stil rekonstruiert wurde.

Zur 600-Jahr-Feier 1995 bekam der Wat Chedi Luang eine Kopie des Smaragd Buddhas aus schwarzer Jade. Diese ist seitdem in der östlichen Nische ausgestellt.

Neben der großen Chedi finden sich auf dem Gelände weitere, kleinere Chedis, sowie mehrere Gebäude und Statuen.

Für die Erkundung des Tempels solltest du etwa eine Stunde einplanen.

Eintritt: 40 Baht

Wat Phra Singh

Der 1345 gegründete Wat Phra Singh ist einer der berühmtesten Tempel der Stadt und dementsprechend gut besucht. Du findest ihn im westlichen Teil der Altstadt.

Seinen Namen bekam der Tempel im Jahr 1367, als die berühmte Buddha Statue von Phra Sihing hier aufgestellt wurde. Jedes Jahr zum Songkran Fest wir die Statue aus dem Tempel gebracht und durch die Straßen geführt. Dabei bespritzen die Gläubigen die Statue mit Wasser um ihrer Verehrung Ausdruck zu verleihen.

Auf dem Gelände findest du ein reich verziertes Hauptgebäude, weitere kleine Gebäude und die Tempelglocken, die von den Gläubigen der Reihe nach mit einem Holzklöppel geschlagen werden. Dies soll ihnen Glück bringen.

Wat Phra Singh Tempelglocken

Das Highlight ist für uns die riesige, goldene Chedi auf der Rückseite des Hauptgebäudes.

Eintritt: 40 Baht

Wat Lok Molee

Wann der Wat Lok Molee (bei Google Maps unter Wat Lok Mo Li zu finden) gegründet wurde weiß niemand so genau. Fest steht, dass er 1367 zum ersten Mal urkundlich erwähnt wurde. Du findest den Tempel nördlich vor der Altstadt von Chiang Mai.

König Ket Chettharat ordnete 1527 den Bau der Chedi an. Im Jahr 1545 folgte der Bau der großen Gebetshalle.

Wat Lok Molee

Dieser Tempel ist bei Touristen recht unbekannt und daher wenig besucht. Dabei hätte der Tempel definitiv mehr Aufmerksamkeit verdient. Uns hat er sehr gut gefallen.

Im Gegensatz zu vielen anderen Tempeln in Chiang Mai ist dieser in schwarz – weiß gehalten und nicht annähernd so bunt und golden. Dadurch hat er seinen ganz eigenen Charme.

Eintritt: kostenlos

Wat Chiang Man

Der Wat Chiang Man im Nordosten der Altstadt wurde 1297 vom Stadtgründer König Mangrai erbaut und ist somit der älteste Tempel der Stadt.

Das Highlight ist für uns die Chedi Chang Lom („von Elefanten gestütze Chedi“). Der Name ist Programm, denn die Chedi wird scheinbar von 15 lebensgroßen Elefantenfiguren auf dem Rücken getragen.

Wat Chiang Man

Außerdem beherbergt der Tempel 2 heilige Buddha Statuen. Diese sollen die Stadt beschützen und werden daher hoch verehrt. Die eine Statue ist Phra Sila, eine 30 cm hohe Statue aus Marmor. Sie soll den Regen bringen, weshalb sie bei den jährlichen Songkran Festlichkeiten im Mittelpunkt steht. Die andere Statue ist Phra Setang Khamani, eine 10 cm hohe Statue aus weißem Bergkristall. Diese stammt aus Lopburi und soll der Legende nach vor Unglücksfällen aller Art schützen.

Außerdem gibt es noch viele weitere Buddha Statuen zum anschauen.

Wat Chiang Man - Buddha Statuen im Tempel

Eintritt: kostenlos

Organisierte Touren

Möchtest du die Tempel von Chiang Mai nicht auf eigene Faust erkunden, kannst du sie im Rahmen einer organisierten Tour besuchen:

Was du bei Tempelbesuchen beachten solltest

Wie bei allen buddhistischen Tempeln in Thailand gibt es auch bei denen in Chiang Mai ein paar Regeln, die du bei deinem Besuch beachten solltest:

  • Bitte kleide dich angemessen. Deine Knie und Schultern müssen stets bedeckt sein. Sollte es dir im T-Shirt zu warm sein, kannst du dir einen Sarong* mitnehmen, den du dir vor dem Tempel über die Schultern legst.
  • Betrittst du das Innere eines Tempels musst du die Schuhe ausziehen. Vor jedem Eingang gibt es Schilder, die dich darauf hinweisen.
  • Niemals darfst du einen Mönch berühren!
  • Es ist absolut respektlos dem Buddha den Rücken zuzukehren und sich dabei zu fotografieren. Zwar wird dich niemand vor Ort darauf hinweisen, aber sei versichert, dass du keinen guten Eindruck hinterlässt.

Warst du schon einmal in Chiang Mai? Falls ja, welche Tempel hast du dir angesehen? Welcher war dein Favorit?



5 sehenswerte Tempel in Chiang Mai Thailand - Pinterest Pin

UNSERE BESTEN REISETIPPS AUF PINTEREST

Nimm unseren Beitrag gerne mit auf Pinterest und vergiss nicht unserem Pinterest Profil zu folgen.

Hier findest du neben allgemeinen Reisetipps und Beiträgen zur Reiseplanung, zahlreiche Reiseberichte und Reiseinspirationen zu den verschiedensten Ländern der Welt.


Transparenz: Die mit * gekennzeichneten Links sind Affiliate Links (Werbelinks). Bestellst oder buchst du etwas über solch einen Link bekommen wir dafür eine kleine Provision. Für dich wird es dadurch selbstverständlich nicht teurer! 

Schreibe einen Kommentar