Die Top 9 Bali Sehenswürdigkeiten in Ubud und der Umgebung

Planst du eine Reise nach Bali solltest du dir Ubud nicht entgehen lassen. Der Ort gilt als das kulturelle Zentrum der Insel und gehört, nicht umsonst, zu den beliebtesten Reisezielen. In diesem Beitrag möchten wir dir unsere Top 9 Sehenswürdigkeiten in Ubud und der Umgebung vorstellen.

Für eine Reise in die Region solltest du 3 – 4 Tage einplanen. So hast du genügend Zeit den Ort selbst und die Umgebung in Ruhe zu erkunden. Länger würden wir persönlich nicht mehr bleiben (wir waren 14 Tage). Ubud an sich ist wirklich schön. Im Ort selbst findest du kleine, schmale Gassen, leckeres Essen und wunderschöne Haustempel in jeder Straße. Leider gibt es hier aber auch sehr, sehr viel Verkehr. Es stinkt nach Abgasen. Es ist laut und es macht definitiv keinen Spaß sich tagsüber durch die engen Straßen zu bewegen, geschweige denn die Straßen zu überqueren. Außerhalb von Ubud ist es da schon wesentlich ruhiger und idyllischer.

Tegenunang Wasserfall

Der Tegenunang Wasserfall gehört zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Region und ist dementsprechend oftmals gut besucht. Möchtest du ungestört sein, solltest du den Wasserfall früh morgens besuchen. Für Fotografen empfiehlt sich ein Besuch in den Nachmittagsstunden, da um diese Zeit das Licht am besten ist.

Vom Parkplatz aus läufst du eine recht steile Treppe nach unten und folgst dem Weg bis zum Wasserfall. Auf dem Weg nach unten kommst du an einem kleinen Tempel vorbei. Hier lohnt sich ein kurzer Stop.

Eintritt: 20.000 IDR pro Person

Wasserfall-Tegenungan-Bali-Ubud-Sehenswürdigkeiten

Goa Gajah – Die Elefantenhöhle

Nur unweit von Ubud entfernt befindet sich der Tempel Goa Gajah – auch Elefantenhöhle genannt. Um zur Höhle zu gelangen, läufst du vom Eingang aus eine lange Treppe nach unten.

Direkt neben dem Badebecken befindet sich der Eingang der Höhle. Darin kannst du dir ein paar Figuren hinduistischer Gottheiten ansehen.

Goa-Gajah-Bali-Elefantenhöhle-Sehenswürdigkeiten

Erkunde unbedingt die nähere Umgebung der Höhle. Hier findest du, unter anderem, einen kleinen Wasserfall mit einem Fluss, in dem große Felsbrocken liegen. Unser Guide erzählte uns, dass diese Felsen ursprünglich Buddha Statuen waren, die die zahlreichen Erdbeben auf der Insel leider nicht überlebt haben. Außerdem findest du hier einen Baum mit bemerkenswert langen Wurzeln und einen kleinen Teich.

Goa-Gajah-Bali-Sehenswürdigkeiten-Baum-mit-langen-Ästen

Goa-Gajah-Bali-Garten

Kleiner Tipp: Auf dem Weg vom Kassenhäuschen zum Eingang werden dir zahlreiche Damen begegnen, die dich dazu bewegen wollen einen Sarong zu kaufen, weil du ohne ihn nicht in den Tempel darfst. Es stimmt zwar, dass man einen Sarong braucht, diesen bekommst du aber am Eingang ausgeliehen.

Eintritt: 50.000 IDR pro Person

Pura Tirta Empul Tempel – Wassertempel Ubuds

Nördlich von Ubud findest du den Pura Tirta Empul Tempel (auch Wassertempel genannt) – einer von 9 Staatstempeln auf Bali. Er wurde 962 erbaut und gehört zu den wichtigsten und zugleich heiligsten Tempeln der Insel.

Um die Tempelanlage betreten zu dürfen, musst du dir auch hier wieder einen Sarong leihen. Dieser ist im Eintrittspreis inkludiert. Frauen müssen sich zudem die Haare zu einem Zopf binden.

Der Tempel liegt an der Quelle des Flusses Pakrisan. Sein Quellwasser gilt als heilig. Auf dem Gelände selbst findest du mehrere Wasserbecken. In einem von ihnen nehmen die Gläubigen ein reinigendes Bad um sich von Krankheiten zu befreien und sich vor Kummer und Problemen zu schützen. Dafür gehen sie im Badebecken von links nach rechts und stellen sich, meist betend, unter alle 20 Quell-Krüge. Jeder Fontäne wird dabei eine andere, heiligende Wirkung zugeschrieben. Auch Touristen dürfen hier baden, so lange sie die traditionellen Gewänder tragen. Wir persönlich sind davon nicht begeistert und finden, dass das Bad wirklich nur den Gläubigen vorbehalten sein und nicht als Touristenattraktion benutzt werden sollte.

Pura-Tirta-Empul-Tempel-Bali-Heilige-Quelle

Neben diesem „Badebecken“ findest du hier natürlich auch einen Tempel. Viele Bereiche darfst du als Tourist nicht betreten, aber auch von weitem ist der Tempel sehr schön anzusehen. In einem weiteren Wasserbecken leben zudem zahlreiche Fische, zumeist Koi Karpfen.

Eintritt: 50.000 IDR pro Person

Pura-Tirta-Empul-Tempel-Bali-Wasserbecken

Ubud Palace

Mitten im Zentrum Ubuds findest du den Ubud Palace. Dieser war einst die offizielle Residenz der königlichen Familie von Ubud.

Das Gelände selbst ist recht klein und viele Bereiche sind für die Öffentlichkeit nicht zugänglich. Trotzdem lohnt sich ein Besuch, denn das Gelände ist trotzdem sehr schön. Der Ubud Palace ist mitunter sehr gut besucht, wodurch es hier schon mal eng werden kann. Am besten besuchst du ihn früh morgens, bevor die Touristenmassen kommen.

Abends findet hier eine traditionelle Tanzaufführung statt. Diese dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 100.000 IDR pro Person.

Eintritt tagsüber: kostenlos

Pura Saraswati Tempel

Nur unweit vom Ubud Palace entfernt befindet sich der Pura Saraswati Tempel, auch Ubud Water Palace genannt.

Der Tempel liegt direkt an der Hauptstraße, neben dem Lotus Cafe, und ist der Göttin Sarasvati gewidmet. Hauptsächlich bekannt ist der Tempel für seinen schönen Lotusblütensee. Ansonsten gibt es neben dem Tempel Tor nicht allzu viel zu sehen, da man das Innere als Tourist nicht betreten darf, aber wenn man in der Nähe ist, sollte man ihn sich anschauen.

Auch hier finden abends Tanzaufführungen statt. Diese sollen ca. 1 – 1,5 Stunden dauern und ebenfalls 100.000 IDR pro Person kosten.

Eintritt tagsüber: kostenlos

Pura-Saraswati-Tempel-Lotustempel-Ubud-Sehenswürdigkeiten

Der Affenwald in Ubud – Monkey Forest

Der Affenwald Ubud gehört zweifelsohne zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Region. Auf dem Gelände findest du neben etwa 600 – 700 Javaraneraffen, 3 hinduistische Tempel und eine wahnsinnig schöne Natur. Einen Besuch hier können wir nur empfehlen.

Eintritt: 80.000 IDR pro Person

Affenwald-Ubud-Bali-Affenfamilie-1

Wir haben dem Monkey Forest einen extra Beitrag gewidmet, welchen du hier findest:

Tegalalang Reisterrassen

Die Tegalalang Reisterrassen, nördlich von Ubud, zählen zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten auf ganz Bali und sind ein Must See auf jeder Reise.

Sie liegen direkt an der Hauptstraße und schon von oben hast du einen tollen Ausblick auf die Reisfelder. Auf kleinen, schmalen Wegen, die mitunter auch recht steil sein können, kannst du gemütlich durch die Felder spazieren und die einzigartige Natur und Ruhe genießen.

Tegalalang-Reisterrassen-Ubud

Leider hat sich hier inzwischen herumgesprochen, dass man mit Touristen gutes Geld verdienen kann. So finden sich hier Schaukeln und Ziplines. Außerdem laufen viele Einheimische herum, die für Fotos posieren, natürlich gegen entsprechendes Trinkgeld. Richtig unverschämt sind die Checkpoints (unter anderem auch am Eingang), bei denen man um Spenden gebeten wird. Das Wort „Spende“ wird hier aber definitiv missverstanden. Man wird extrem gedrängt hier Geld da zu lassen. Zwar geben sie sich auch mit einem 10 k Schein zufrieden, aber schön ist es trotzdem nicht. Da bezahlen wir lieber einmalig Eintritt und können die Reisfelder in Ruhe genießen als überall nochmal bedrängt zu werden.

Tegalalang-Reisterrassen-Ubud-Reisfelder
Tegalalang-Reisterrassen-Ubud-Sehenswürdigkeiten

Mount Gunung Batur

Der Mount Gunung Batur ist 1717 m hoch und einer der aktivsten Vulkane auf Bali. Trotzdem ist er ein sehr beliebtes Ausflugsziel bei Touristen. So finden täglich geführte Wanderungen auf den Gipfel statt, um sich den Sonnenaufgang anzusehen. Ubud ist ein perfekter Startpunkt für diese Tour.

Direkt neben dem Vulkan findet sich ein Kratersee (Batur See).

Mount-Agung-Batur-Panorama

Wer nicht auf den Gipfel wandern möchte, kann sich den Vulkan auch aus der Ferne anschauen. Auch das ist ziemlich beeindruckend, da man die Spuren der letzten Ausbrüche noch deutlich sieht.

Wir haben uns den Vulkan im Rahmen unseres Ausfluges angeschaut. Um die Straße zum Aussichtspunkt passieren zu dürfen, mussten wir 30.000 IDR pro Person Eintritt und nochmal 4000 IDR Parkgebühren bezahlen. Das fanden wir schon ziemlich dreist. Zum Vergleich: nach unserem Aufenthalt in Ubud sind wir nach Amed gefahren. Hier hatten wir jeden Tag einen grandiosen Ausblick auf den Mount Gunung Agung (sogar während des Sonnenuntergangs) und das komplett kostenlos.

Mount-Agung-Batur-Bali

Campuhan Rigde Walk

Campuhan-Ridge-Walk-Ubud

In der Nähe des Stadtzentrums, nicht weit vom Ubud Palace und dem Pura Saraswati Tempel entfernt, findest du einen kurzen Wanderweg: den Campuhan Ridge Walk. Möchtest du dem hektischen Ubud für eine Weile entkommen ist diese Wanderung dafür perfekt.

Von der Hauptstraße kommend gehst du die steile Straße hinab. Der fest angelegte Weg führt dich rechts am Tempel vorbei und hinaus in die Natur. Am Anfang gibt es einige Steigungen, die einen ziemlich ins Schwitzen bringen können. Nach einer etwa 20 – 30 minütigen Wanderung befindest du dich inmitten von Reisfeldern. Der Weg an sich ist recht unspektakulär, die Reisfelder dafür sind umso schöner.

Am besten läufst du den Weg zum Sonnenuntergang. Hier sieht die Natur besonders schön aus. Sobald es dunkel wird sollen Glühwürmchen aufsteigen. Diese haben wir leider nicht gesehen, weil wir zu früh dran waren.


Die Sehenswürdigkeiten in Ubud haben wir auf eigene Faust erkundet. Für die Sehenswürdigkeiten in der Umgebung haben wir eine private Tour mit einem deutschsprachigen Guide unternommen. Dies ist eine gute Alternative für diejenigen, die nicht mit dem Roller fahren und trotzdem viel von der Gegend sehen möchten. Solche Guides findest du zum Beispiel im Internet oder über Facebook in verschiedenen Bali Gruppen.

Warst du schon einmal auf Bali? Welche Regionen und Sehenswürdigkeiten hast du dir angesehen?

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen