15 Sehenswürdigkeiten & Ausflugsziele auf Penang in Malaysia

Die Insel Penang gehört, neben der Nachbarinsel Langkawi, zu den beliebtesten Reisezielen in Malaysia. Besonders die Hauptstadt George Town, dessen Altstadt 2008 zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt wurde, zieht jährlich unzählige Touristen an. Viele Besucher kommen wegen George Towns weltberühmter Street Art hierher, aber auch der Rest der Insel bietet eine Menge interessanter Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele, darunter zahlreiche Tempel, Aussichtspunkte, einen botanischen Garten oder den Nationalpark.

In diesem Artikel möchten wir dir 15 interessante Sehenswürdigkeiten & Ausflugsziele auf Penang vorstellen, die du nicht verpassen solltest.

Street Art in George Town

Als wir zur Vorbereitung auf unseren Aufenthalt auf Penang nach interessanten und sehenswerten Orten gesucht haben, sind wir als erstes auf die Altstadt von George Town und dort speziell auf die Street Art Kunst gestoßen. Kein Reisender auf dieser Insel sollte sich die zahlreichen, außergewöhnlichen Motive entgehen lassen.

Ihren Ursprung hat die Street Art Szene im Jahr 2012, als der litauische Künstler Ernest Zacharevic 6 solcher Werke, im Rahmen des George Town Kultur Festival, anfertigte. Im Laufe der Jahre kamen immer neue Werke hinzu.

Street-Art-Tour-George-Town-Junge-auf-Motorrad

Inzwischen gibt es so viele Motive zu entdecken, dass du dir für eine Entdeckungstour durch die Stadt ein paar Stunden Zeit nehmen solltest. Einen ersten Eindruck von der Street Art Szene in George Town kannst du dir in unserem Artikel verschaffen:

City Hall & Town Hall

Neben seiner Street Art bietet George Town zahlreiche andere Sehenswürdigkeiten. Viele von ihnen kannst du dir im Rahmen eines Tagesausfluges anschauen, da sie teilweise dicht beieinander liegen. So stehen zum Beispiel die City Hall und die Town Hall direkt nebeneinander.

Die City Hall entstand während der früheren Kolonialzeit George Towns unter der Herrschaft der Briten. Heute dient sie als Sitz des Stadtrates von Penang.

Die Town Hall wurde 1903 im barocken Stil erbaut. Das Innere des Gebäudes ist für die Öffentlichkeit nur zu bestimmten Ausstellungen oder zum George Town Festival zugänglich. Trotzdem lohnt sich ein Besuch, denn das Gebäude ist auch von außen sehenswert und die nahe liegende Promenade und der kleine Park bieten sich für einen schönen Spaziergang an.

Fort Cornwallis

Nicht weit von Town Hall und City Hall entfernt, befindet sich Fort Cornwallis, welche ebenfalls ein Überbleibsel aus der britischen Kolonialzeit ist. Die Festung wurde Anfang des 19. Jahrhunderts erbaut, um die britische Handelsroute vor Übergriffen von Piraten zu schützen.

Sie ist die längste, noch gut erhaltene Festung in Malaysia und täglich von 9 – 19 Uhr geöffnet. Für 20 RM pro Person kannst du das Innere der Festungsanlage betreten und, sofern du es möchtest, an einer Führung teilnehmen. Du kannst dir die Anlage aber auch von außen anschauen und etwas an der 3 m hohe Mauer entlanglaufen. Hier kannst du ein paar alte Kanonen sehen.

Da zum Zeitpunkt unseres Besuches vieles aufgrund von Renovierungsarbeiten geschlossen war, sind wir nicht in die Anlage hinein gegangen.

Penang-Fort-Cornwallis

Queen Victoria Glock Tower

Der Queen Victoria Clock Tower, auch als Jubilee Clock Tower bekannt, wurde 1897 anlässlich des sechzigsten Thronjubiläums von Queen Victoria erbaut.

Er befindet sich in unmittelbarer Nähe von Fort Cornwallis. Solltest du also in der Nähe sein, kannst du hier für einen kurzen Stop anhalten.

Upside Down Museum

Eine Sehenswürdigkeit der etwas anderen Art und eine tolle Aktivität für Schlechtwettertage ist der Besuch des Upside Down Museums.

Dieses wurde 2015 eröffnet und beherbergt mehr als 20 verschiedene Räume, in denen du lustige Fotos schießen kannst. Dem Namen entsprechend stehen alle Dinge auf dem Kopf, so dass es auf den späteren Fotos so aussieht, als würdest du schweben. In jedem Raum stehen Mitarbeiter zur Verfügung, die dir beim Fotografieren helfen.

Das Museum ist täglich von 8:45 – 17:30 Uhr geöffnet und kostet 29 RM pro Person Eintritt.

Kek Lok Si Tempel

Der Kek Lok Si Tempel gehört zweifelsohne zu den berühmtesten Sehenswürdigkeiten auf Penang. Bist du in der Gegend, solltest du dir diesen Tempel nicht entgehen lassen. Er gehört zu den größten Tempeln seiner Art in Südostasien und ist der größte buddhistische Tempel in Malaysia.

Die Anlage ist wirklich riesig und beherbergt mehrere Gebäude und Statuen. Für den Besuch solltest du dir also dementsprechend viel Zeit einplanen.

Für den Tempel selbst ist kein Eintritt fällig. Für die Pagode der tausend Buddhas bezahlst du 2 RM pro Person und für die Seilbahn 3 RM pro Person für eine einfache Fahrt.

Kek-Lok-Si-Tempel-Innenhof

Weitere Informationen und Bilder vom Kek Lok Si Tempel findest du in unserem separaten Blogartikel:

Und auf unserem YouTube Kanal stellen wir dir den Kek Lok Si Tempel in einem Video genauer vor:

Dhammikarama Burmese Tempel

Der Dhammikarama Burmese Tempel ist einer der ersten burmesischen Tempel in Malaysia und bei ausländischen Touristen noch weitgehend unbekannt – ein echter Geheimtipp also.

Dabei ist die Tempelanlage sehr schön und vielseitig gestaltet. Hier gibt es viel zu entdecken, darunter verschiedene Pagoden und Statuen. In dem Gebäude, das sich ganz hinten auf der Anlage befindet, solltest du unbedingt in den 4. Stock gehen (per Treppe oder Fahrstuhl). Von hier hast du eine fantastische Aussicht auf das gesamte Gelände und den thailändischen Wat Chaiya Mangkalaram gegenüber.

Der Eintritt ist kostenlos.

Noch mehr Eindrücke vom Dhammikarama Burmese Tempel bekommst du in unserem Video:

Wat Chaiya Mangkalaram Tempel

Direkt gegenüber vom Dhammikarama Burmese Tempel befindet sich der Wat Chaiya Mangkalaram Tempel, der größte thailändische, buddhistische Tempel auf Penang. Zu beiden Tempel kannst du entweder mit dem Taxi bzw. Grab fahren oder den Bus nehmen. Die Linie 101 hält direkt in der Nähe an der Haltestelle Jalan Burma.

Im Inneren beherbergt der Tempel eine 33 Meter lange, liegende Buddha Statue, die zu den größten Buddha Statuen der Welt gehören soll. Außerdem findest du hier weitere Statuen und ein paar Gemälde.

Besuchen kannst du den Tempel zwischen 8 – 17 Uhr. Eine Eintrittsgebühr wird nicht fällig.

Leider ist der Tempel sehr kommerziell ausgelegt, was uns persönlich nicht gefallen hat. So konnte man hier unter anderem Mönchskleidung und Präsentkörbe kaufen. In Malaysia scheint das aber gang und gebe zu sein. In Thailand haben wir das nicht so erlebt.

Wat-Chaiya-Mangkalaram-Penang-Sehenswürdigkeiten

Botanischer Garten

Brauchst du ein bisschen Ruhe abseits des ganzen Trubels und der Hektik empfehlen wir dir den Besuch des botanischen Gartens, auch Waterfall Garden genannt.

Dieser bekam seinen Namen aufgrund des riesigen Wasserfalls, der sich im Inneren befindet, für die Öffentlichkeit aber leider nicht mehr zugänglich ist. Am 22. März, dem Weltwassertag, kannst du den Wasserfall besuchen.

Auch ohne Wasserfall hat der botanische Garten sehr viel zu bieten. Du findest hier eine sehr abwechslungsreiche Fauna, mehrere Gewächshäuser und siehst, mit ein bisschen Glück, auch ein paar Wildtiere, wie Warane, Eichhörnchen oder Affen. Besonders viele Affen halten sich direkt links neben dem Eingang auf. Aber pass auf deine Sachen auf, denn sie sind nicht gerade scheu und versuchen bei jeder sich bietenden Gelegenheit dir deine Sachen zu stehlen. Uns wollten sie zum Beispiel eine Getränkedose stehlen, die wir nur kurz auf den Boden gestellt hatten. Apropos Getränkedosen – kurz nach dem Eingang findest du einen kleinen Kiosk auf der rechten Seite. Daneben steht ein Getränkeautomat, bei dem du für nur 1 RM kühle Getränke bekommst.

Der botanische Garten ist täglich von 5 – 20 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Zum Park gelangst du entweder mit dem Auto oder dem Bus. Die Linie 10 fährt direkt bis zum Parkplatz vom botanischen Garten. Für die Fahrt vom Busterminal Komtar bis hierher haben wir nicht mal 50 Cent pro Person bezahlt. Allerdings dauert die Fahrt eine Weile, weil der Verkehr auf Penang die Hölle ist. Wir haben ca. 1 Stunde mit dem Bus gebraucht.

In der Nähe des botanischen Gartens befindet sich der Penang Waterfall Hill Tempel, den du nur über einen schwierigen Aufstieg über sehr viele Treppen erreichen kannst. Dafür hast du von hier eine fantastische Aussicht auf Penang.

Vom botanischen Garten aus kannst du außerdem zum Penang Hill wandern. Der Start hierfür ist am sogenannten Moon Gate. Für die Wanderung solltest du 2 – 3 Stunden einplanen und ausreichend Wasser mitnehmen.

Penang Hill

Der Penang Hill, von den Einheimischen Bukit Bendera genannt, gehört zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten auf Penang und befindet sich etwa 6 km von George Town entfernt.

Mit 833 m ist er der höchste Berg der Insel. Von hier hast du eine tolle Aussicht auf George Town und den östlichen Teil der Insel.

Auf den Gipfel kommst du entweder über die eben erwähnte Wanderung vom botanischen Garten aus oder mit Hilfe der Penang Hill Railway, einer Bergbahn, die dich bequem nach oben fährt. Ein Ticket hierfür kostet 30 RM pro Person für Hin- und Rückfahrt. Außerdem wird eine Fast Lane angeboten, die das doppelte kostet. Zu Stoßzeiten, vor allem am Wochenende und an Ferientagen, musst du mitunter sehr lange warten. Hier kann sich die Fast Lane lohnen.

Da wir nur wenig Zeit auf Penang hatten und uns das Ticket für die Bergbahn zu teuer war, haben wir den Penang Hill ausgelassen. Dafür waren wir im Kek Lok Si Tempel. Von hier aus hatten wir ebenfalls eine tolle Aussicht, auch wenn wir natürlich nicht auf über 800 m Höhe waren.

Penang Bridge

Die 13,5 km lange Penang Bridge verbindet die Insel mit der Stadt Butterworth auf dem Festland. Sie ist die zweitlängste Brücke in Malaysia und die fünftlängste Südostasiens. Bist du in der Nähe kannst du hier ruhig mal auf einem Abstecher vorbei kommen. Die Penang Bridge ist ein tolles Fotomotiv.

Batu Ferringhi & Nachtmarkt

Batu Ferringhi ist, neben George Town, eine sehr beliebte Reiseregion auf Penang.

Der Strand hier zählt zu den schönsten Stränden der Insel, so dass es kein Wunder ist, dass sich im Laufe der Jahre zahlreiche Hotels angesiedelt haben. Aber nicht nur Hotels sind hier zu finden. Am Strand tummeln sich zahlreiche Verkäufer, die dir Wassersportaktivitäten andrehen möchten. Beim Baden am Batu Ferringhi Beach bzw. allgemein auf Penang musst du aufpassen. Hier soll es viele Quallen geben, darunter teilweise auch die gefährliche Würfelqualle.

Jeden Abend findet in Batu Ferringhi der Nachtmarkt statt. Hier kannst du Souveniers, Kleidung oder Präsente kaufen und lecker und vor allem günstig essen. Asiatisches Essen bekommst du für ca. 3 – 6 RM. Internationales Essen geht bei etwa 8 – 10 RM los.

Tropical Spice Garden

Der Tropical Spice Garden befindet sich im Norden der Insel und ist ein schön angelegter botanischer Garten, in welchem du über 500 verschiedene Pflanzenarten, darunter zahlreiche exotische Früchte und Gewürze, entdecken kannst.

Der Garten ist für all diejenigen interessant, die aus der Hektik des Alltages ausbrechen und zugleich etwas über die verschiedenen Gewürze erfahren möchten. Es ist schon sehr interessant zu sehen, wie die Gewürze im Ursprungszustand mal ausgesehen haben.

Am besten besuchst du den Tropical Spice Garden mit einem Guide, der dir die verschiedenen Pflanzen vorstellt. Alternativ bekommst du beim Eintritt einen Audio Guide (auch in Deutsch verfügbar), der dir ca. 60 Stationen erklärt und im Eintrittspreis von 28 RM pro Person enthalten ist. Am Ende des Gartens gelangst du in einen Shop, kannst einen Kochkurs besuchen oder im Restaurant essen gehen.

Zum Tropical Spice Garden kommst du entweder mit dem Auto oder dem Bus. Die Linien 101 und 102 bringen dich direkt dorthin. Der Garten hat eine eigene Haltestelle, so dass du ihn nicht verfehlen kannst.

Entopia

In einer überdachten Halle finden sich hier tausende von Schmetterlingen in wunderschön angelegten Gärten mit Wasserfällen und kleinen Teichen. Die Schmetterlinge sind mitunter ziemlich zutraulich und fliegen einem auf die Beine oder Schulter. Anfassen sollte man sie aber trotzdem nicht.

Neben Schmetterlingen findest du hier auch andere Tiere, wie Frösche, Skorpione, Echsen oder Spinnen. Die Gehege dieser Tiere sind aber teilweise leider recht klein und karg ausgestattet.

Der Ausgang befindet sich in einem zweiten Bereich, in welchem man viel Hintergrundwissen über Schmetterlinge und ihre Entwicklung bekommt. Leider muss man am Ende noch durch einen Souveniershop, der uns nicht gefallen hat. Konservierte Schmetterlinge als Schlüsselanhänger fanden wir nicht so toll.

Der Eintritt ist für hiesige Verhältnisse mit 65 RM für Touristen ziemlich teuer. Wir haben unsere Tickets am Tag vorher über Wonderfly gekauft und konnten so etwas sparen. Letztendlich haben wir 52 RM pro Person gezahlt. Immerhin kann man im Butterfly Garden problemlos mehrere Stunden verbringen und den Schmetterlingen zusehen. Ein zweites Mal würden wir aufgrund des hohen Eintrittspreises aber nicht wiederkommen.

Da Entopia ein sehr beliebtestes Ausflugsziel auf Penang ist, solltest du möglichst morgens kommen und das Wochenende meiden, da es hier mitunter sehr voll werden kann und der Butterfly Garden dann kein schönes Erlebnis mehr ist.

In unserem Video bekommst du einen ausführlichen Einblick in die Butterfly Farm „Entopia“:

Nationalpark

Auch Wanderfreunde kommen auf der Insel Penang auf ihre Kosten. Im Norden der Insel befindet sich ein Nationalpark, welcher mit 25 km² zwar der kleinste Nationalpark des Landes ist, aber trotzdem jede Menge zu bieten hat.

Die beliebteste Wanderung ist die zum Monkey Beach. Diese dauert ca. 1 – 1,5 Stunden. Am Strand angekommen findest du jede Menge freche Affen, aber auch zahlreiche Kioske, an denen du dich stärken kannst. Mitunter kann es hier am Strand aufgrund zahlreicher Touristen ziemlich voll werden. Vom Monkey Beach aus bietet sich eine Wanderung zum Leuchtturm an.

Die schönere Wanderung ist jedoch die zum Turtle Beach. Diese dauert ca. 2 Stunden und ist anstrengender, aber am Ende wartet ein wunderschöner Strand mit einer Süßwasser Lagune. Außerdem gibt es hier eine Turtle Sanctuary Station, die ein paar Schildkröten beherbergt und über den Schutz der Schildkröten informiert.

Mit etwas Glück begegnest du auf deiner Wanderung zahlreichen Tieren, wie Waranen oder Makaken. Aber auch die Natur ist eindrucksvoll.

Wer die Wege nicht wandern möchte, kann sich ein Boot mieten. Dies kostet ca. 100 RM für eine einfache Strecke. Um Geld zu sparen solltest du dich mit anderen Reisenden zusammenschließen, denn hier wird nach Boot berechnet und nicht nach Personen.

Der Nationalpark ist von 8 – 17 Uhr geöffnet. Eine Eintrittsgebühr wird hier nicht fällig. Du musst dich aber mit deinem Reisepass am Eingang registrieren.

Warst du schon einmal auf Penang? Falls ja, welchen Sehenswürdigkeiten haben dir besonders gut gefallen? Lass es uns gerne in den Kommentaren wissen.


LESETIPP


Schreibe einen Kommentar

Menü schließen